Richtige Zahnpflege: Mundhygiene für gesunde Zähne

Immer wieder stellen Patienten und Patientinnen die Frage: „Wie pflege ich meine Zähne richtig?“. Zahnpasta zum Aufhellen der Zähne, Zahnseide, Interdentalbürsten, Mundspülungen – das Angebot an Produkten für die Zahnpflege ist riesig. Wie richtige Zahnpflege geht, lernen Sie in diesem Leitfaden. Denn nur in einem gesunden Mundraum bleiben Zähne lange erhalten.

Warum ist Zähneputzen wichtig für die Mundhygiene?

28 Stunden nach dem Zähneputzen sammelt sich Plaque am Zahnschmelz. Das sind Beläge aus toten Zellen, Essensresten und Bakterien. Die Bakterien in Ihrem Mund wandeln Zucker in Säure um. Diese greift Ihren Zahnschmelz an und entzieht ihm Mineralien. In den entstehenden Löchern lagern sich Bakterien an und es entsteht Karies. Putzen Sie daher Ihre Zähne alle 12 bis 16 Stunden – oder zweimal täglich. Regelmäßiges Zähneputzen minimiert das Risiko für Karies deutlich! Auch Säure schadet Ihren Zähnen. Sie müssen nicht auf saure Lebensmittel verzichten, genießen Sie sie jedoch in Maßen. Warten Sie nach dem Genuss saurer Lebensmittel eine Stunde mit dem Zähneputzen, damit der Speichel Ihre Zähne remineralisiert und Sie den Zahnschmelz beim Putzen nicht beschädigen. Essen Sie saures Obst zum Frühstück, dann putzen Sie die Zähne besser davor. Danach reicht es, wenn Sie den Mund gründlich ausspülen.

Entfernen Sie Beläge nicht regelmäßig, werden sie mit der Zeit hart und es entsteht Zahnstein. Den können Sie mit Zähneputzen allein nicht entfernen. Den entfernen wir bei einer Zahnreinigung. Außer Karies und Zahnstein begünstigt Plaque auch Mundgeruch, Entzündungen des Zahnfleisches und Parodontitis. Daher ist eine gute Mundhygiene essenziell.

Zahnpflege mit Handzahnbürste oder elektrischer Zahnbürste?

Mit einer elektrischen Zahnbürste wird die tägliche Zahnpflege gründlicher als mit einer normalen Zahnbürste. Ich habe viele Modelle ausprobiert und empfehle die Philips Sonicare Diamond Clean. Diese Bürste ist robust, hat ein kleines Ladeteil und einen guten Akku. Ich ziehe eine Schallzahnbürste jederzeit einer mit drehendem Bürstenkopf vor. Letztere sind zwar meist Testsieger, aber meistens zu grob zum Zahnfleisch. Die äußeren Borsten reiben zu schnell über das Zahnfleisch und gelangen nicht in die Zahnzwischenräume, während die mittleren Borsten sich lediglich um die Längsachse drehen. Ich beobachte, dass bei Patienten und Patientinnen, die von Hand oder mit einer rotierenden Zahnbürste putzen, das Zahnfleisch zurückgeht, da der Druck beim Putzen zu groß ist. Die Borsten einer Ultraschallbürste sind weicher und bewegen sich nicht so stark, sodass sie schonender zum Zahnfleisch sind. 

Schallzahnbürsten eignen sich für die Zahnpflege am Besten. Sie sind schonender zum Zahnfleisch als rotierende Bürstenköpfe.

Informieren Sie sich bei Zahnfleischrückgang unter www.zahnfleischregeneration.de über die Therapie und wenden sich an Ihren Zahnarzt oder Ihre Zahnärztin. 

Zahnzwischenräume nicht vernachlässigen – Zahnseide benutzen!

Die richtige Mundhygiene hört nicht mit der Zahnbürste auf. Denn zur Zahnpflege gehört auch die Reinigung der Zahnzwischenräume. Reinigen Sie sie täglich mit Zahnseide! Da Zahnseide nicht ganz einfach in der Anwendung ist, empfehle ich meinen Patienten und Patientinnen den Easy Flosser der Marke Jordan. Legen Sie ihn zwischen Ihre Zähne, beißen leicht zu und reinigen mit der Zahnseide alle Zahnzwischenräume. Tipp: Tränken Sie die Zahnseide vorher in elmex gelée! Ihr Zahnarzt oder Ihre Zahnärztin zeigen Ihnen gerne die Reinigung der Zahnzwischenräume!  Statt Zahnseide können Sie Interdentalbürsten verwenden. Die Bürsten sind so klein und dünn, dass sie zwischen die Zähne passen. 

Zahnseide befreit die Zahnzwischenräumevon Belägen, die Karies und Zahnfleischentzündungen verursachen.

Zahnpasta mit Fluorid zum Schutz Ihrer Zähne

Patienten und Patientinnen verwenden immer häufiger fluoridfreie Zahnpasta. Diese Patienten haben aber häufig angegriffene Zähne. Fluor ist zwar giftig, Fluorid ist aber ein Salz und wichtig für gesunde Zähne. Das Fluorid in Ihrer Zahnpasta ist daher ungefährlich! Sie müssten mehrere Kilogramm Zahnpasta essen, bis die Menge schädlich wird. Ich empfehle die Colgate max fresh, denn sie ist angenehm frisch. Tragen Sie zusätzlich ein- bis zweimal pro Woche elmex gelée auf und lassen es 1-2 Minuten einwirken. Spülen Sie Ihren Mund danach gründlich aus. 

Meiden Sie Zahnpasta, die Ihnen hellere Zähne verspricht! Zahnpasta mit Whitening-Effekt enthält Putzkörper, die zwar Verfärbungen abschleifen, aber auch Ihren Zahnschmelz beschädigen! Der Effekt solcher Zahnpasten hält nur kurz: In den Kratzern im Schmelz verfärben sich die Zähne noch schneller. Außerdem sind diese Kratzer ein perfekter Nährboden für Bakterien und steigern das Risiko für Karies!

Ist Mundspülung nach dem Putzen nötig?

Eine Mundspülung brauchen Sie eigentlich nicht. Wenn Sie frischeren Atem möchten, dann empehle ich Listerine Total Care lila. Spülen Sie damit 30 Sekunden lang oder bis Ihre Zunge brennt.

Prophylaxe bei Ihrem Zahnarzt: Zahnreinigung macht die Zahnpflege komplett

Natürlich bekommen Sie nicht alle harten Ablagerungen weg. Nach einer Weile entstehen Zahnstein und starke Verfärbungen. Ablagerungen schaden nicht nur Ihren Zähnen, sondern auch dem Zahnfleisch. Sie begünstigen Entzündungen und einen Knochenabbau. Kommen Sie daher alle 6-12 Monate zu uns. Bei einer professionellen Zahnreinigung säubern wir gründlich die Zähne. Saubere Zähne und ein gesundes Zahnfleisch ohne Entzündungen ist eine wichtige Voraussetzung für ein langfristig gesundes Gebiss! Nur so bleibt Ihr natürliches Lächeln langfristig erhalten. 

Rauchen schadet gesunden Zähnen!

Nicht nur Ihre Ernährung hat Einfluss auf Ihre Mundgesundheit. Rauchen schadet nicht nur Ihrer Lunge, sondern auch Zähnen und dem Zahnfleisch. Neben Mundgeruch und gelben Zähnen verängt das Nikotin in Zigaretten die Blutgefäße. Dadurch sind Zahnfleisch und Mundschleimhaut von Rauchenden weniger durchblutet. Aus diesem Grund ist das Zahnfleisch häufig blass und grau. Immunzellen, die im Blut transportiert werden, kommen nur noch schlecht zum Mund. Der Körper kann sich dadurch schlechter vor Erregern schützen. Stellen Sie sich vor, geräuchertes Fleisch hält bei Zimmertemperatur ein halbes Jahr! Rauchen schadet lebendem Gewebe und sorgt für einen Rückgang von Zahnfleisch und Knochen. Als Folge fangen die Zähne an zu wackeln und fallen aus.

Finger weg von Whitening-Produkten und Hausmitteln!

Viele träumen von einem Hollywood-Lächeln. Zähneputzen allein bringt nicht das gewünschte Ergebnis. Daher interessieren sich viele Patienten und Patientinnen für ein Bleaching. Dabei hellt beispielsweise Wasserstoffperoxid die Zähne um mehrere Stufen auf. Auch in unserer Praxis bieten wir Bleaching an. Nach dem Bleaching können Ihre Zähne empfindlicher sein. Dennoch ist die Behandlung bei uns sicher und professionell. Halten Sie dagegen Abstand von Kosmetikstudios oder freiverkäuflichen Produkten aus der Drogerie! In der Regel enthalten sie keine aufhellenden Inhaltsstoffe oder sie sind so niedrig konzentriert, dass Sie keinen Unterschied sehen. Sie können jedoch schwere allergische Reaktionen auslösen! Höher konzentrierte Produkte sind in Deutschland nur für das Bleaching in einer Zahnarztpraxis zugelassen! 

Hausmittel sind auch keine Lösung! Backpulver, Kurkuma oder Kokosöl – im Internet gibt es viele Tipps für weiße Zähne. Doch auch Hausmittel können Ihren Zähnen schaden! Auf unserem Blog erklären wir Ihnen die Hintegründe und gehen auch genauer auf die Problematik von Whitening-Zahnpasta und billigen Bleaching-Kits ein. Außerdem erklären wir Ihnen, was Sie wirklich für hellere Zähne tun können. Hier kommen Sie zum Beitrag.

Für Schweizer Patienten

Aufgrund der hohen Preise für Zahnbehandlungen in der Schweiz und der modernen Ausstattung deutscher Praxen nutzen immer mehr Schweizer Patienten die Grenzstadt Konstanz, um hier einen Zahnarzt zu finden.

Unsere Praxis befindet sich in Grenznähe und ist von der Schweiz aus denkbar einfach stau- und stressfrei zu erreichen.

Sie befindet sich auf der Ärzteetage im Seerheincenter Einkaufszentrum.

Was wir Ihnen bieten

Kostenersparnis

Unsere Schweizer Patienten sparen deutlich bei uns, im Vergleich zu einer Invisalgin Behandlung in der Schweiz.

Parkplatzgarantie

Sie können mit dem Auto bequem in unser Parkhaus fahren, in dem Sie immer sofort einen Parkplatz finden.

Einfache Bezahlung

Um die Bezahlung völlig einfach zu gestalten, haben wir für unsere Schweizer Patienten ein Konto bei der UBS Kreuzlingen eingerichtet.

Langzeitsitzungen für Auswärtige

Für Auswärtige bieten wir die Möglichkeit, grosse Arbeiten und Versorgungen an einem Tag durchzuführen. Dadurch verlieren Sie nicht unnötig Zeit. Keramischer Zahnersatz wird je nach Umfang innerhalb von drei Stunden fertiggestellt. Das spart Ihnen trotz längerem Anfahrtsweges viel Zeit und Geld.

Wie zu Hause

Da ich in Luzern geboren wurde, einen Schweizer Freundeskreis habe und schon immer einen grossen Teil meiner Freizeit in der Schweiz verbracht habe, können Sie selbstverständlich Schwizerdütsch reden. Meine KollegInnen und ich verstehen jede Mundart und Sie können sich wie zuhause fühlen.

Jahrelange Erfahrung

Wir haben seit 2003 etwa 9500 Schweizer Patienten (Stand Januar 2020) behandelt und uns daher speziell auf die Bedürfnisse unserer Nachbarn eingestellt.

Kontakt aufnehmen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
nach Vereinbarung

Unsere Adresse

Ärzteetage Seerheincenter
Zähringerplatz 7
D-78464 Konstanz

Termin vereinbaren

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

× Whatsapp me!