Dr. Marc Schmidt – Ihr Zahnarzt in Konstanz und der Ostschweiz

Öffnungszeiten: Mo. – Fr. nach Vereinbarung

+49753162853

Implantate

Zahnimplantate sind eine langanhaltende Lösung für Zahnersatz. Als Alternative zu herkömmlichem, herausnehmbarem Zahnersatz sind sie langfristig funktionstüchtig und eine hervorragende Alternative zu beispielsweise Brücken oder Prothesen. Bei uns in der Zahnarztpraxis Dr. Marc Schmidt in Konstanz versorgen wir Sie mit hochwertigen Implantaten und bieten Ihnen eine Behandlung von herausragender Qualität. Ihr Zahnarzt Dr. Schmidt weist langjährige Erfahrung in der Implantologie auf. Bei komplexeren Fällen findet zunächst eine virtuelle Planung am PC statt und es wird mit Schablonen millimetergenau implantiert. Dies verkürzt die Eingriffszeit und eine Vollnarkose entfällt.

?

Was sind Implantate?

Ein Zahnimplantat fungiert als künstliche Zahnwurzel. Zahnimplantate bestehen aus drei Teilen: Im Kiefer wird der Implantatkörper verankert. Der Halsteil dient zur Befestigung der Krone. Obwohl auch Keramikimplantate zum Einsatz kommen, werden heute Implantate vorwiegend aus Titan gefertigt, da der Knochen das Titan deutlich besser annimmt. 

Das Implantat muss im Kieferknochen einwachsen, ohne vom Körper aufgrund einer Abwehrreaktion abgestoßen zu werden. Aus diesem Grund müssen Implantate biokompatibel sein. Titan hat sich zudem in jahrzehntelangen Studien bestens bewährt. Nach dem Einwachsen sind Zahnimplantate äußerst stabil und halten der enormen Kaubelastung stand. Da Kronen und Brücken fest auf den Implantaten sitzen, können Patientinnen und Patienten auf herausnehmbaren Zahnersatz, wie zum Beispiel herkömmliche Prothesen, verzichten. Da der auf den Implantaten befestigte Zahnersatz und der Bereich, der mit dem Zahnfleisch in Kontakt kommt, aus Keramik besteht, ist er am Ende der Behandlung von Ihren natürlichen Zähnen nicht zu unterscheiden.

Wie erfolgt die Behandlung?

Zu Beginn erfolgt die Diagnostik durch unsere Implantologen und Implantologinnen. In diesem Schritt sehen wir auch, ob andere Vorarbeiten nötig sind. Dazu gehören möglicherweise die Behandlung von Karies oder Parodontitis und ein Knochenaufbau. 

Dafür erstellen wir in der Zahnarztpraxis Dr. Marc Schmidt in Konstanz digitale Röntgenaufnahmen, bei komplexen Fällen auch mit dem 3D-Röntgengerät (DVT) und erfassen Ihre Zähne durch einen Scanner. 

Im Anschluss können wir mit der Planung beginnen, indem wir die Stellung der Implantate detailliert am PC virtuell simulieren. 

Am Tag des Eingriffs setzen wir Ihr neues Implantat in Ihren Kiefer ein. Der Eingriff erfolgt unter einer lokalen Anästhesie und ist daher für Sie schmerzfrei. Beim Eingriff gehen wir mikroinvasiv vor. Nach dem Einsetzen nähen wir die meist nur 5-8mm große Wunde zu und lassen das Implantat ca 4 Monate einheilen. Die genaue Dauer hängt von verschiedenen Faktoren wie zum Beispiel vom Knochenangebot oder den Selbstheilungskräften Ihres Körpers ab. Nach der Einheilzeit wird eine sogenannte Einheilkappe eingeschraubt, sodass sich auch das Zahnfleisch anpassen kann. Nach ca. 14 Tagen wird dann gescannt und Ihr neuer Zahn wird aus Keramik hergestellt. 

“Knochen liebt Titan – Zahnfleisch liebt Keramik.” Genau aus diesem Aspekt heraus achten wir genau darauf, dass das jeweilige Gewebe genau das passende Material bekommt. 

Jetzt liegt es an Ihnen, Ihren Zahnersatz gut zu pflegen. Dazu gehören regelmäßige Kontrollen und die professionelle Zahnreinigung in unserem modernen Prophylaxe-Center.

1: Schaffung des Implantatlagers

2: Einheilphase

3: Einbringung des Gingivaformers (Gingiva=Zahnfleisch)

 4: Fertige Keramikkrone auf einem Implantat

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Da der Eingriff selbst unter örtlicher Betäubung stattfindet, ist er für Sie schmerzfrei. In den Tagen nach dem Eingriff können gelegentlich leichte Schmerzen auftreten, die Sie jedoch mit einfachen Schmerzmitteln in den Griff bekommen.

Erfolgt der Eingriff unter Vollnarkose?

Der Eingriff verläuft unter einer örtlichen Betäubung. Eine saubere Planung und die lokale Anästhesie ermöglichen einen zügigen und schmerzfreien Eingriff. Das Risiko einer Vollnarkose mit Intubation müssen Sie nicht eingehen und ersparen sich zusätzlich die hohen Kosten.

Was muss ich nach dem Eingriff beachten?

Wie nach jedem chirurgischen Eingriff sollten Sie sich auch nach dem Einsetzen des Implantates einige Tage schonen und körperliche Belastung vermeiden. Die Wunde sollten Sie nicht mit den Fingern berühren und beim Putzen vorsichtig vorgehen. Worauf Sie genau achten müssen, haben wir für Sie in unserer Patienteninformation zusammengetragen.

Kommen Implantate für jede Behandlung in Frage?

Grundsätzlich können Implantate bei allen Patientinnen und Patienten eingesetzt werden, solange bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. So sollten keine gesundheitlichen EInschränkungen wie beispielsweise starke Blutgerinnungsstörungen vorliegen. Bei gut eingestellter Diabetes und nur leichten Blutverdünnern können wir Implantate ebenfalls einsetzen. Gegebenenfalls halten wir Rücksprache mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Hausärztin. Im Falle von Osteoporose werden wir uns ebenfalls mit Ihrem behandelnden Arzt oder Ärztin absprechen. 

Entscheidend ist ein ausreichendes Knochenangebot. Wenn nicht ausreichend Kieferknochen vorhanden ist, werden wir vor dem Eingriff einen Knochenaufbau vornehmen.

Welchen Vorteil haben Implantate gegenüber konventionellem Zahnersatz?

Sobald das Implantat im Kieferknochen eingewachsen ist, fühlt es sich vollkommen natürlich an. Der feste Zahnersatz, der auf das Implantat geschraubt wird, unterscheidet sich nicht von Ihren übrigen Zähnen. Daher sind auch keine lästigen Metallteile sichtbar. 

Zudem sind Implantate sehr langlebig und halten bei richtiger Pflege sogar ein Leben lang. Die Pflege erfolgt genauso wie bei den übrigen Zähnen mit Zahnbürste und Zahnzwischenraumpflege, um Parodontitis zu vermeiden. Regelmäßige Kontrollen und Prophylaxe sind jedoch in jedem Fall unabdingbar!

Implantate schützen den Kieferknochen vor einem Knochenabbau. Nach einem Zahnverlust baut sich der Kieferknochen mit der Zeit ab. Herausnehmbarer Zahnersatz wirkt dem nicht entgegen, da keine natürlichen Kaukräfte auf den Kieferknochen wirken und ihn so nicht stimulieren. 

Ein großer Vorteil gegenüber konventionellem Zahnersatz sind der feste Sitz und die Stabilität. Während Prothesen oft wackeln oder mit einem unangenehmen Tragegefühl einhergehen, sitzen Implantate fest im Knochen. Zudem werden langfristig auch die Nachbarzähne geschont, denn z. B. bei Brückenkonstruktionen werden die Nachbarzähne beschliffen.

Wie lange halten Zahnimplantate?

Sobald die Implantate im Kiefer fest verankert und eingeheilt sind, sind sie äußerst langlebig. Unter den richtigen Umständen können Implantate sogar ein Leben lang halten! Langzeitstudien haben ergeben, dass Implantate auch nach 10 Jahren noch in fast 100% der Fälle halten. Damit Sie so lange wie möglich Freude an Ihren Implantaten haben, sollten Sie sie entsprechend pflegen. Einige Begleiterkrankungen können jedoch auch Risiken darstellen. Ihre individuelle Situation besprechen wir mit Ihnen ausführlich bei Ihrem nächsten Termin.

Wie pflege ich mein Implantat?

Zur Pflege Ihrer Implantate gehört die regelmäßige und gründliche Reinigung. Achten Sie vor allem darauf, dass der Bereich zwischen Ihrem Zahnfleisch und der Krone frei von Belägen ist. Die Verwendung von Interdentalbürsten oder Zahnseide ist wichtig für die Reinigung Ihrer Zahnzwischenräume.

Wichtig ist auch die regelmäßige Kontrolle und professionelle Zahnreinigung (PZR), die von unseren geschulten Mitarbeitenden in unserer Zahnarztpraxis in Konstanz durchgeführt wird.

Was kostet ein Implantat?

Die Kosten für ein Implantat sind individuell und hängen von Ihrer Situation, vom verwendeten Implantatsystem und dem Zahnersatz ab. Während Ihres Termins untersuchen wir Sie umfassend und erklären Ihnen im Gespräch, welche Behandlung für Sie infrage kommt. Wir erstellen für Sie auch einen Heil- und Kostenplan, der alle Kosten für Sie transparent macht. In der Regel können Sie für ein Einzelzahnimplantat vom Marktführer CAMLOG ® inklusive Keramikkrone und Keramikabutment mit etwa 2.800 EUR rechnen.

Übernimmt meine Krankenkasse die Kosten?

Grundsätzlich haben Sie Anspruch auf einen Zuschuss. Gesetzliche Krankenversicherungen gewähren allerdings keinen Zuschuss für das Implantat selbst, sondern einen Zuschuss, der einer Standardversorgung entspricht. Die Höhe des Zuschusses hängt von der Krankenkasse ab und kann dementsprechend unterschiedlich ausfallen.

Private Krankenversicherungen können die gesamte Behandlung erstatten, der Betrag richtet sich nach Ihrem Tarif.

Vor der Behandlung werden Sie von uns umfassend aufgeklärt und erhalten einen Heil- und Kostenplan, den Sie Ihrer Krankenkasse vorlegen können.

Für Schweizer Patienten

Aufgrund der hohen Preise für Zahnbehandlungen in der Schweiz, dem guten Frankenkurs und der modernen Ausstattung deutscher Praxen nutzen immer mehr Schweizer Patienten die Grenzstadt Konstanz, um hier einen Zahnarzt zu finden.

Unsere Praxis befindet sich in Grenznähe und ist von der Schweiz aus denkbar einfach zu erreichen. Da ich in Luzern geboren wurde, verstehe ich selbstverständlich auch Schwiizerdütsch.

Kontakt aufnehmen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag
nach Vereinbarung

Unsere Adresse

Ärzteetage Seerheincenter
Zähringerplatz 7
D-78464 Konstanz

Termin vereinbaren

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

× Whatsapp me!